Der Torneträsk  

Blick vom Njulla – Richtung Norden

Der Torneträsk ist fast 100 km lang. Wenn man also (wie für diese Aufnahme) auf dem Njulla (1170 m) steht, wird einem bewusst, dass man locker 200 km (!) weit in die Landschaft sehen kann. Das wäre so, als wolle man sich von Berlin aus die Ostsee anschauen!
Das Tal ganz rechts vor Lapporten [Das Tor nach Lappland – gigantisches Trogtal zwischen dem Tjuonatjåkka (1554 m) und dem Nissuntjårron (1738 m)] bildet den bereits 1909 gegründeten Abisko-Nationalpark (75 km²).
Direkt am See entlang führt die unter großen Opfern erbaute, und am 15. November 1902 eingeweihte Eisenerz-Bahnlinie Kiruna–Narvik (Ofot-Bahn) und parallel dazu die erst 1980 gebaute Reichsstraße 98, die heutige Europastraße 10.
Der kleine Ort Abisko mit Bahnstation, Touristenstation, Tankstelle und ICA-Landhandel ist gleichzeitig der nördliche Ausgangs- bzw. Endpunkt des berühmten Fernwanderweges „Kungsleden“, der über 440 km südwärts bis Ammarnäs führt.

Zur ganz groben Orientierung:

Der Torneträsk-See liegt ca. 200 km
nördlich des Polarkreises zwischen
dem norwegischen Eisenerzhafen
Narvik und dem Förderort des Erzes
im schwedischen Kiruna.
Kiruna wird übrigens von den
Schweden gern als die größte Gemeinde
der Welt bezeichnet – von der Fläche her!
Von Süden kommend zählt schon ab
150 km vor dem Rathaus alles zu
Kiruna und das geht dann so weiter
bis zur finnischen Grenze, wiederum
150 km weiter nordöstlich.


zurück zur Startseite